Logo

Auf den Spuren von Theodor Fontane

Geführte Wanderungen und Anregungen zum individuellen Wandern

Aktualisierung: 08.05.2011


INFOTELEFON
(030) 93 49 57 98
Veranstalter: Wanderverein Fontane '91, Treptow

Webmaster: Egon Poppe

provided by: Webspace preiswert! - Alfahosting.de

Idee und Geschichte der Fontanewanderung

Die Fontanewanderung will, wie ihr offizieller Name - "Auf den Spuren von Theodor Fontane" - zum Ausdruck bringt, die in Theodor Fontanes Spätwerk "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschriebene Landschaft erkunden.

Getreu den Kapiteln der Teile

  • "Grafschaft Ruppin"
  • "Oderland"
  • "Havelland"
  • "Spreeland"
  • "Fünf Schlösser"

gestalten wir Wanderungen und gehen dabei sowohl auf die Sehenswürdigkeiten der heutigen Zeit als auch auf Fontanes Schriften ein.

Wir wollen damit dem Wanderer und dem Literaturinteressierten die Möglichkeit geben, Fontanes Aussagen mit der Gegenwart zu vergleichen, sich dabei von der Schönheit der märkischen Landschaft zu überzeugen, und vor allen Dingen einen Beitrag zur Gesunderhaltung seines Körpers zu leisten.

Die Wanderung "Auf den Spuren von Theodor Fontane" findet einmal im Jahr statt. Jede vorgestellte Wanderung bildet eine in sich abgeschlossene Einheit. Seit Beginn der Veranstaltungsreihe im Jahre 1979 gibt es keine Wiederholungen von bereits einmal durchgeführten Wanderungen! Nach der Wende in der DDR führten wir in den Jahren 1991 bis 1995 die Theodor-Fontane-Wandertage durch. An drei aufeinanderfolgenden Tagen fanden Wanderungen statt. Die Hauptwanderung war die Fontanewanderung. Als eine der anderen Wanderungen gestalteten wir eine schon einmal durchgeführte Fontanewanderung neu, aktualisierten die Streckenverläufe und gaben ein neues Wanderheft heraus. Am dritten Tag fand eine geführte Wanderung statt.

In den ersten 20 Jahren wurde die Fontanewanderung derart gestaltet, dass die Teilnehmer nach einer von uns ausgearbeiteten detaillierten Streckenbeschreibung wanderten. Sie konnten zwischen Strecken verschiedener Länge wählen, wanderten allein bzw. in kleinen Gruppen und bestimmten dadurch das Wandertempo selbst.  
  Seit 1999 findet die Fontanewanderung als geführte Wanderung statt. Das erlaubt uns, auch "fontaneträchtige" Orte aufzusuchen, zu denen die Fahrverbindungen kompliziert sind. Auch bei diesen Wanderungen kann der Teilnehmer zwischen verschiedenen Streckenlängen wählen.

Die kleinen Wanderhefte mit der detaillierten Streckenbeschreibung, den Informationen zu Geschichte, Landschaft und Kultur des Wandergebietes sowie der mehrfarbigen Kartenskizze ermöglichen es den Wanderern, auch nach langer Zeit die Strecken nachzuvollziehen oder andere Streckenabschnitte zu erkunden.

Geschichtlicher Abriss

Jahr Ereignis
1978 Die Sektion Wandern der BSG Akademie der Wissenschaften der DDR organisiert die "1. Kanalwanderung". Nach Auswertung der Teilnehmerstatistik beschließt die Sektionsleitung, solche Veranstaltungen regelmäßig durchzuführen. Der Name der Wanderungen soll künftig "Auf den Spuren von Theodor Fontane", kurz "Fontanewanderuing" lauten.
1979 Die erste Fontanewanderung findet in Königs Wusterhausen statt. Es nehmen Wanderfreunde aus fast allen Bezirken der DDR und aus der CSSR teil. Insgesamt können wir über 300 Teilnehmer begrüßen.
1983 Die 5. Fontanewanderung in der Geburtsstadt unseres Dichters sollte etwas Besonderes werden. Sie fand über zwei Tage statt, wobei an beiden Tagen eine identische Streckenführung angeboten wurde. Die Wanderfreunde der BSG Lokomotive Berlin-Oberspree unterstützen die Vorbereitung und Durchführung. Als weiterer Partner kann der damalige DWBO der DDR gewonnen werden. Erstmals können wir eine Reihe von Kontrollposten über Telefon erreichen. Es wird eine Strecke über 113 km angeboten. Als Rahmenprogramm gab es einen Empfang beim Bürgermeister.
1984 In Zusammenarbeit mit der GST erproben wir, Kontrollposten über Funk zu erreichen. Diese Informationsmöglichkeit wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut.
1986 Die Wanderung im Spreewald übertraf hinsichtlich der Teilnehmerzahl alle Erwartungen. Es wurden trotz anfänglich schlechten Wetters über 1000 Wanderfreunde gezählt.
1987 Aus Anlass der 750-Jahrfeier Berlins organisierten wir im Berliner Stadtforst eine Wanderung, bei der sich die Teilnehmer aus 21 Teilstrecken ihre Wunschroute zusammenbasteln konnten.
1988 Es entsteht die Ausschreibung eines "Potsdam-Berliner Wanderdoppels". Gemeinsam mit den Sportfreunden der BSG Motor Babelsberg haben wir in der Vorbereitung der Potsdamer Baumblütenwanderung und der Fontanewanderung manche Probleme gemeinsam gelöst. Es sind wieder über 1000 Teilnehmer.
1990 Da die Grenzen gefallen sind, wird es für die Wanderfreunde aus West-Berlin einfacher, an der Fontanewanderung teilzunehmen.
1991 Erstmals werden die "Fontane-Wandertage", drei Wanderungen an aufeinanderfolgenden Tagen, durchgeführt. Aus der BSG AdW der DDR ist der BSV AdW e.V. entstanden. Der neue Verein zieht die Zusage zurück, die Fontanewandeung 1991 unter seinem Namen stattfinden zu lassen. Der Eisenbahnersportverband Lokomotive Berlin-Oberspree e.V. springt spontan als juristische Person ein.
1992 Der inzwischen gegründete Wanderverein"Fontane '91" Treptow übernimmt die Weiterführung der Fontanewanderung. Die 81er Wandergesellen e.V. Berlin unterstützen die Durchführung personell.
1993 Die Fontanewanderung findet erstmals auf dem Gebiet von West-Berlin statt. Der neu gegründete Verein "Cöpenicker Wanderfreunde" unterstützt die Durchführung.
1994 Als Partner für die Fontanewanderung in Königs Wusterhausen kann der Wanderverein Dahmeland e.V. Königs Wusterhausen gewonnen werden.
1996 Die Fontanewanderung wird durch den Wanderverein Barnim (Rüdersdorf) unterstützt.
1998 Die 20. Fontanewanderung soll die letzte in dieser Art durchgeführte Wanderung sein. Die Teilnehmerzahlen lassen die bisherige Organisationsform nicht mehr rentabel erscheinen. Dennoch entschließt sich der Wanderverein "Fontane '91" Treptow für die Weiterführung der Fontanewanderung unter alleiniger Regie.
1999 Die erste geführte Fontanewanderung findet in Quitzöbel statt.
2001 Die Organisatoren der Fontanewanderung überschreiten die Grenze zur Republik Polen, um die Kapitel "Links der Oder" zu bearbeiten.
2004 Erstmals ist es uns gelungen, örtliche Institutionen zur Mitwirkung bei der Fontanewanderung zu begeistern. So wurden wir in Steinhöfel vom Ortschronisten durch den Schlosspark geführt. In Jahnsfelde hörten wir ebenfalls vom dortigen Ortschronisten Interessantes über die Familie von Pfuel und das Schloss Gusow bereitete den nach der offiziellen Schließzeit eitreffenden Wanderen einen herzlichen Empfang.
2006 Infolge der gestiegenen Qualität der Streckenbeschreibung konnten viele Teilnehmer die Wanderung ohne Führung durch den Veranstalter absolvieren. Für die Teilnehmer an der geführten Wanderung gab es zahlreich Extras. So wurden wir von kompetenten Vertreten durch die jeweiligen Kirchen geführt, und es öffneten sich normalerweise verschlossene Türen. Der Wanderverein "Fontane '91" Treptow spendete 50,00 € für die Orgelreparatur in Marquardt.
2007 Es gab wieder eine getrennte Kurzstrecke. Die Teilnehmer wanderten mit einem "eigenen" Wanderleiter in angemessenem Tempo. Trotz der für Wanderer widrigen Verkehrsverhältnisse konnte die An- und Abreise der Teilnehmer durch lokale Transferunternehmen abgesichert werden. Unterwegs waren zahlreiche Besichtigungen vorgesehen, die von kompetenten örtlichen Vertretern durchgeführt wurden.
2009 Nach vielen Jahren gibt es wieder offiziell und in der Ausschreibung angekündigt die Möglichkeit, ungeführt zu wandern. Aus diesem Grund war der Start zwischen 7:45 Uhr und 10:00 geöffnet. Zwar hielt sich der Zuspruch zu dieser Startmöglichkeit noch in Grenzen, aber der Ansatz war da und soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. Die Qualität der Beschreibung in unserem Teilnehmerheft läßt jedenfalls individuelle Wanderungen zu.
2011 Die kurze und die langen Strecken starteten an unterschiedlichen Enden der Gesamtroute. So hatten wir erstmals die Möglichkeit, uns zu treffen, und taten das bei Kaffee und Kuchen im Senzker Fintelmannhaus.

Wanderverein Fontane '91 e.V. Berlin, Vorsitzende: Ute Poppe
Vereinsregister: Berlin-Charlottenburg Nr. 11659 B, LSB-Vereinsnr.: 1259
Steuernummer: 608/2181 FA f. Körperschaften I Berlin